Die Top 5 der gefährlichsten Berufe

gefährlichsten Berufe
Bigstock I Copyright: meysamazarneshin
Anzeige

Dass jeder Job seine Risiken hat ist klar, doch manche Menschen setzen sich tagtäglich einigen Gefährdungen aus, denn sie arbeiten in den gefährlichsten Berufen der Welt. Wo sich die meisten in ihren Bürojobs über Langeweile beklagen, hätten es Bombenentschärfer oder Feuerwehrleute manchmal gerne etwas ruhiger und langweiliger. Diese und auch einige andere Berufe zählen zu den gefährlichsten Berufen der Welt. Für viele ist es unverständlich warum man sich regelmäßig zahlreichen Risiken in seinem Alltag in einem der gefährlichsten Berufe der Welt aussetzt.

Doch wir sollten denjenigen, die dies für uns tun, dankbar sein, denn unseren Lebensablauf, wie wir ihn heute kennen, würde es ohne einige dieser Berufe nicht geben. Sie sorgen vorwiegend für unsere Sicherheit und nehmen alle Gefahren, denen sonst Privatleuten ausgesetzt wären auf sich.

Für diese Arbeiten sind sie geschult worden und es kann wesentlich weniger schief gehen, wenn sie von einem Spezialisten, der schon seit langem in diesem gefährlichsten Beruf arbeitet, ausgeführt wird, als wie wenn sie von Normalos erledigt werden würden. Trotz der Schulungen und Aufklärungen bleibt dennoch immer ein Restrisiko bestehen, dass klar über dem Risiko sich in einem Bürojob schwer zu verletzten liegt.

Diese sind die gefährlichsten Berufe:

Die gefährlichsten Berufe müssen nicht immer die dramatischten und auffälligsten sein. Auch manche Jobs, von denen man am Anfang gar nicht erwartet hat, dass sie besonders gefährlich sein, gehören bei längerem Betrachten definitiv auf die Liste der Top Fünf gefährlichsten Berufen. Berufe, die es nur in speziellen Regionen der Welt gibt, wie beispielsweise Ice-Truck-Fahrer in Sibirien oder das Hochseefischen in Polynesien, werden in dieser Liste nicht erwähnt. In diesem Ranking der Top Fünf gefährlichsten Berufe wurden nur Jobs aufgenommen, die es weltweit gibt.

Platz 5:

Obwohl das Flugzeug heute nicht mehr als besonders unsicheres Verkehrsmittel zählt, ist die Berufsgruppe der Piloten definitiv eine der gefährlichsten. Warum dies so ist, liegt eigentlich auf der Hand. Wenn man in seinem Arbeitsalltag als BuchhalterIn oder VekäuferIn, aber auch als LehrerIn einen Fehler begeht, ist das zwar meist auch nicht unbedingt vorteilhaft, objektiv betrachtet aber meist doch nicht ganz so schlimm. Als Pilot kann jeder kleiner Fehler im Cockpit verheerende Folgen haben. Darum tragen Piloten auch das fünftgrößte Todesrisiko im Job, was den Beruf des Piloten definitiv zu einem der gefährlichsten Berufen macht.

Platz 4:

Auch der Beruf des Soldaten muss in diesem Ranking der gefährlichsten Berufe aufscheinen. Denn für Soldaten im Einsatz in Kriegsgebieten ist der Hintergedanke des Berufsrisikos des Todes ein ständiger Begleiter. Allerdings ist der Beruf des Soldaten heute wesentlich umfassender als der alleinige Kampf in Krisengebieten selbst. Denn Soldaten werden heute auch als Flugzeugtechniker, IT-Spezialisten oder Sicherungssoldaten an der Grenze eingesetzt. In vielen Fällen, beispielsweise an der Grenze, dient ein Soldat vorwiegend der Abschreckung. Zu tödlichen Überfällen an mitteleuropäischen Grenzen, wo ein Soldat zu Schaden kommt, gibt es kaum.

Platz 3:

Der Platz Drei der gefährlichsten Berufe, geht an einen Beruf, der das Leben in jedem Staat ein großes Stück sichere macht. Die Rede ist von der Feuerwehrmänner und -frauen begeben sich tagtäglich in lebensgefährliche Situationen, um dem Volk zu helfen. Sie werden sowohl bei Feuer gerufen als auch bei Naturkatastrophen wie Muren- oder Lawinenabgängen- Zudem sind sie bei Autounfällen zur Stelle und geben ihr Bestes, um andere aus brenzligen Lagen zu befreien, während sie sich selbst in eine solche Situation begeben. Nicht umsonst werden Feuerwehrfrauen und -männer auch gerne als Alltagshelden bezeichnet.

Platz 2:

Der zweite Platz des Rankings geht an einen Beruf, an den viele auf die Schnelle vermutlich nicht gedacht hätten. Doch tatsächlich üben Fensterputzer einen der gefährlichsten Berufe aus. Bei Wind und Wetter reinigen die Spiderman-gleich die Fassaden und Fenster von Hochhäusern.

Zwar sind Fensterputzer in ihrer Arbeit in schwindelerregender Höhe gesichert, so dass das Herunterfallen nicht unbedingt der ausschlaggebende Grund für das Vorkommen in der Liste der gefährlichsten Berufe ist, doch schützt dieses Sicherungsseil nur vor dem Fallen. Viel häufiger kommt es vor, dass Fensterputzer während ihrer Arbeit mit einem Gerüst kollidieren oder der Wind so stark ist und sie wie ein Pendel gegen die Fassade des Wolkenkratzers schlagen.

Platz 1:

Kein Beruf der Welt ist vermutlich so gefährlich wie der der Bombenentschärfer. Auch bekannt ist dieser gefährlichste beruf als Sprengmeister. Dieser Begriff beschreibt die Gefahr, die so ein beruf mit sich bringt ganz gut. Sprengmeister entschärfen Blindgänger mit dem obersten Ziel, das niemand verletzt wird. Dafür ist meisterhafte ruhige Hand gefragt und einen sechsten Sinn für Bomben und Granaten. Zu den Aufgaben von Bombenentschärfern gehört nicht nur die Suche, Freilegung und Bergung, sowie Identifikation des Munitionskörpers, sondern auch die Sicherung, Abtransport und die Vernichtung des Sprengkörpers.

Zudem ist einer ihre Aufgabenbereiche auch die Evakuierung des Fundorts des Kriegsmaterials bevor die Bergung überhaupt starten kann. Bei den zahlreichen Schritten, die bei der Bergung und Sicherung eines Munitionskörpers anfallen, erklärt es sich von selbst, warum dieser Beruf zu den gefährlichsten Berufen der Welt zählt. Es gibt jede Menge Möglichkeiten entscheidende Fehler zu machen, die in diesem Fall mit einer hohen Wahrscheinlichkeit zum Tod oder zumindest zu schweren Verletzungen führen.

Anzeige

Wichtiger Hinweis: Sämtliche Beiträge und Inhalte dienen rein zu Unterhaltungs- und Informationszwecken. Die Redaktion übernimmt keine Haftung und Gewährleistung auf Vollständigkeit und Richtigkeit der Inhalte. Unsere Inhalte haben keine Beratungsfunktion, sämtliche angewandten Empfehlungen sind eigenverantwortlich zu nutzen. Wir ersetzen weder eine Rechtsberatung, noch eine ärztliche Behandlung. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, sich bei individuellen Bedarf oder Zustand an fachspezifische Experten zu wenden.