Aloe Vera gegen Haarausfall

Aloe Vera gegen Haarausfall
Bigstock I Copyright: KSLan
Anzeige

Aloe Vera gilt als Alleskönner, wenn es um Gesundheit und Schönheit geht. Die Pflanze mit den dicken Blättern wirkt entzündungshemmend und spendet Feuchtigkeit. Sie beruhigt gereizte Haut und enthält viele Nährstoffe. Kann Aloe Vera gegen Haarausfall helfen? Zumindest indirekt geht das, da die Kopfhaut besser mit Nährstoffen versorgt und trockene Kopfhaut beruhigt wird.

Die Heilpflanze wirkt hervorragend gegen Juckreiz, auch auf der Kopfhaut. So kannst Du einem Haarverlust zumindest indirekt entgegenwirken, wenn die Kopfhaut nicht mehr juckt und Du nicht mehr die Gefahr läufst, beim Kratzen die Haare auszureißen. Du musst das Pflanzengel nicht selbst herstellen, denn Du kannst es kaufen.

Aloe Vera ist eine Pflanze mit rosettenartig angeordneten sukkulenten Blättern, die ihren Ursprung wahrscheinlich auf der Arabischen Halbinsel hat. Die Pflanze verbreitete sich von dort aus in andere Gebiete und ist mittlerweile in allen subtropischen und tropischen Regionen der Welt anzutreffen. Schon lange wird Aloe Vera als Heilpflanze verwendet. Sie wird zumeist äußerlich angewendet, doch können Extrakte aus den Blättern auch innerlich angewendet werden.

Das Gel der Aloe Vera beruhigt die Haut, darunter auch die Kopfhaut. Es wirkt entzündungshemmend und kann auch bei Juckreiz, Sonnenbrand und Erfrierungen genutzt werden. Gegen Haarverlust kann Aloe Vera indirekt wirken, indem sie die Kopfhaut besser mit Nährstoffen versorgt und die Haarfollikel kräftigt. Ist Deine Kopfhaut trocken, neigt sie zu Juckreiz. Beim Kratzen besteht die Gefahr, dass Du Dir die Haare ausreißt oder dass es zu Entzündungen kommt, wenn die Kopfhaut verletzt wird.

Die Haare könnten ausfallen. Männer und Frauen können das Gel von Aloe Vera anwenden, um ein besseres Haarbild zu erhalten und dem Haarausfall entgegenzuwirken. Du kannst das Gel selbst herstellen, da Aloe Vera als Zimmerpflanze kultiviert werden kann und keine hohen Ansprüche an die Pflege stellt. In einigen Supermärkten und Gemüseläden werden mitunter die großen, fleischigen Blätter der Aloe Vera angeboten, die auch zu verschiedenen Speisen und Getränken verarbeitet werden können.

Um an das Gel zu kommen, musst Du die Blätter der Pflanze aufschneiden. Dieses Gel trägst Du auf die Kopfhaut auf. Du musst allerdings das Gel nicht selbst herstellen, wenn Du Deine Haare und Kopfhaut mit Aloe Vera gegen Haarausfall verwöhnen möchtest. Es gibt verschiedene hochwertige Produkte mit Aloe Vera, die gegen Haarverlust geeignet sind.

Sind bereits kahle Stellen auf Deiner Kopfhaut vorhanden und die Haarfollikel abgestorben, lässt Aloe Vera die Haare dort nicht mehr nachwachsen. Aloe Vera kann jedoch die Haarwurzeln kräftigen, da sie viele Vitamine und Mineralstoffe enthält. Das Haarwachstum kann angeregt werden. Die Haare können kräftiger und gesünder wachsen. Was Aloe Vera so wertvoll für die Haare macht, sind die Inhaltsstoffe:

  • Vitamin C, das die Immunabwehr stärkt und einer Entzündung entgegenwirkt
  • Vitamin E, das dem Alterungsprozess entgegenwirkt
  • Zink, wichtig für das Haarwachstum
  • Magnesium, fördert die Durchblutung der Kopfhaut

Darüber hinaus enthält die Heilpflanze noch weitere wichtige Inhaltsstoffe, zu denen auch wertvolle sekundäre Pflanzenstoffe gehören. Verwendest Du Produkte mit Extrakten aus Aloe Vera als Haarkur oder Haarmaske, kann auch juckende oder trockene Kopfhaut wieder gesund werden. Die Kopfhaut wird durch die kühlenden Eigenschaften der Heilpflanze beruhigt.

Die Durchblutung wird angeregt, die Nährstoffversorgung verbessert. Werden die Haarfollikel gekräftigt, sind sie widerstandsfähiger gegen Krankheitserreger und können kräftigere Haare hervorbringen. Bereits vorhandene Entzündungen auf der Kopfhaut können schneller abklingen. Dank ihrer wertvollen Inhaltsstoffe sorgt Aloe Vera dafür, dass Deine Haare wieder gesünder und kräftiger wachsen.

Du kannst einem Haarverlust entgegenwirken. Liegt allerdings ein erblich bedingter Haarausfall vor, kann Aloe Vera gegen Haarausfall nicht viel bewirken. Allerdings können die Haarwurzeln widerstandsfähiger gegen das Hormon DHT sein, das eine wichtige Rolle beim erblich bedingten Haarausfall spielt.

Bei einer Haarverpflanzung werden Haare aus dem Spenderbereich, zumeist am Hinterkopf, mit einer Hohlnadel entnommen und dann in zuvor geöffnete Kanäle im Empfängerbereich eingepflanzt. Dank der modernen Methoden und der präzisen Instrumente läuft eine Haarimplantation heute schonend ab. Aloe Vera kann nach einer Eigenhaarverpflanzung die Heilung fördern.

Dafür eignet sich eine Haarkur oder Haarmaske, die Du auf die Kopfhaut aufträgst. Aufgrund der entzündungshemmenden Wirkung wird Infektionen der Kopfhaut entgegengewirkt. Die Kopfhaut ist nach der Haartransplantation im Spender- und Empfängerbereich geschwollen und gerötet. Sie weist winzige Wunden auf. Die Produkte mit Aloe Vera lassen die kleinen Wunden, die Rötungen und Schwellungen schneller abklingen. Der Heilungsprozess wird gefördert.

Das Nachwachsen der Haare im Empfängerbereich wird gefördert, da Aloe Vera die Kopfhaut gut mit Nährstoffen versorgt. Die Anwuchsrate kann erhöht werden. Aloe Vera gegen Haarausfall wirkt auch positiv im Spenderbereich, da die kleinen Wunden schneller abheilen und die Haarfollikel der dort noch vorhandenen Haare gekräftigt werden. Die Haare im Spenderbereich können kräftiger wirken.

In den ersten Tagen nach der Haarverpflanzung ist Deine Kopfhaut noch empfindlich. Du solltest sie nicht berühren, damit es nicht zu Infektionen kommt. Nach ungefähr zwei Tagen, wenn Du Deine Haare wieder waschen kannst, wendest du Aloe Vera an.

Aloe Vera enthält viele wertvolle Inhaltsstoffe. Die Heilpflanze wirkt beruhigend und entzündungshemmend. Sie bringt Linderung für juckende Kopfhaut und wirkt einem Haarverlust indirekt entgegen. Du musst nicht so häufig kratzen. Die Produkte kannst Du als Haarmaske oder Haargel anwenden.

Aloe Vera gegen Haarausfall kräftigt die Haarwurzeln und lässt die Haare kräftiger wachsen. Nach einer Haartransplantation kannst Du Aloe Vera auf die Kopfhaut auftragen, um die Heilung zu fördern und Schwellungen abklingen zu lassen. Die Anwuchsrate der transplantierten Haare kann erhöht werden. Im Spenderbereich heilen die kleinen Wunden schneller ab.

Anzeige

Wichtiger Hinweis: Sämtliche Beiträge und Inhalte dienen rein zu Unterhaltungs- und Informationszwecken. Die Redaktion übernimmt keine Haftung und Gewährleistung auf Vollständigkeit und Richtigkeit der Inhalte. Unsere Inhalte haben keine Beratungsfunktion, sämtliche angewandten Empfehlungen sind eigenverantwortlich zu nutzen. Wir ersetzen weder eine Rechtsberatung, noch eine ärztliche Behandlung. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, sich bei individuellen Bedarf oder Zustand an fachspezifische Experten zu wenden.