Haarbürste gegen Haarausfall

Haarbürste gegen Haarausfall
Bigstock I Copyright: Milkos
Anzeige

Die Haare einfach nur bürsten und einen Haarverlust stoppen oder ihm entgegenwirken – wer wünscht sich das nicht? In der Tat kann die richtige Haarbürste gegen Haarausfall helfen. Bürsten ist für die Haare mit weniger Strapazen verbunden als Kämmen, doch kommt es auf die richtige Bürste an. Du solltest Dich für eine hochwertige Qualität entscheiden, wenn Du Deine Haarpracht erhalten oder einem Harausfall entgegenwirken möchtest.

Da die Kopfhaut massiert und besser durchblutet wird, kann das Haarwachstum gefördert werden. Mit einer geeigneten Haarbürste kannst Du Deine Haare nicht nur stylen und in Form bringen, sondern Du kannst auch zu einer besseren Nährstoffversorgung der Haare und Haarfollikel beitragen.

Sicher hast Du das schon bemerkt, dass Du nach dem Bürsten der Haare viele Haare in der Bürste hast. Viele Menschen machen daher den Fehler, dass sie ihre Haare nur vorsichtig bürsten. Die Haare werden jedoch mit der Haarbürste nicht ausgerissen, wenn es sich um eine hochwertige Qualität handelt.

Die in der Bürste befindlichen Haare waren bereits lose und wären in den nächsten Tagen ausgefallen. In der Tat kannst Du mit einer hochwertigen Haarbürste einem Haarverlust entgegenwirken.

Dafür gibt es gleich mehrere Argumente:

  • Kopfhaut wird massiert und besser durchblutet
  • Haare und Haarfollikel werden besser mit Nährstoffen versorgt
  • Kopfhaut und Haare werden bis zu einem gewissen Grad von Fremdkörpern und Schmutz befreit
  • natürliches Haarfett wird von der Kopfhaut über die Haare verteilt
  • Haare werden entwirrt
  • das Haar wird geschmeidiger
  • das gewünschte Styling kann ähnlich wie beim Haare Kämmen erzielt werden.

Dort, wo die Haarfollikel bereits abgestorben sind, kann eine Haarbürste keine Haare mehr nachwachsen lassen. Das Bürsten der Haare kann jedoch indirekt gegen Haarausfall wirken, denn die Haarfollikel können durch die bessere Nährstoffversorgung gekräftigt werden.

Es gibt zahlreiche Arten von Haarbürsten:

  • Allzweck-Haarbürste
  • Skelett-Bürste, für lockiges Haar und zum Föhnen geeignet
  • Rundbürste, vor allem für Frauen zum Styling verschiedener Frisuren geeignet
  • Paddle-Bürste für glattes Haar
  • Detangler-Haarbürste zum Entwirren der Haare.

Für Männer eignet sich die Allzweck-Haarbürste, da sie sich zum Frisieren, aber auch zum Entwirren der Haare eignet. Du kannst sie für glattes, aber auch für lockiges Haar benutzen. Bei der Wahl der Haarbürste kommt es auf die richtigen Borsten und das Material an. Die Borsten sollten gut verarbeitet sein, damit die Haare nicht verletzt oder ausgerissen werden.

Sanfte Noppen auf den Borsten verhindern Verletzungen der Kopfhaut und sorgen dafür, dass die Kopfhaut gut durchblutet wird. Sie bieten einen angenehmen Massageeffekt. Zumindest indirekt kannst Du mit einer solchen Haarbürste gegen Haarausfall vorgehen. Du kannst bei regelmäßigem Bürsten Deiner Haare einem Haarverlust vorbeugen. Für eine angenehme Handhabung und ein gutes Ergebnis muss die Haarbürste gut in der Hand liegen.

Möchtest Du einen Haarausfall vermeiden, kommt es darauf an, dass Du Deine Haare richtig bürstest. Viele Männer machen den Fehler, dass sie ihre Haare vor dem Waschen nicht bürsten. Mit dem Bürsten vor der Haarwäsche werden die Haare entwirrt.

Die Haare lassen sich leichter waschen und verknoten beim Waschen weniger. Nach der Haarwäsche bürstest Du Deine Haare ein weiteres Mal, um sie zu entwirren. Vorher solltest Du die Haare mit einem Handtuch trocknen, aber dabei nicht rubbeln. Durch das Rubbeln könnten die Haare ausgerissen werden.

Beim Bürsten darfst Du niemals an den Haaren reißen, da die Haare sonst tatsächlich ausgerissen werden könnten. Deine Haarbürste gegen Haarausfall solltest Du sanft durchs Haar gleiten lassen. Nasses Haar ist elastischer als trockenes Haar. Es kann schnell überdehnen oder reißen. Vor allem bei längerem Haar solltest Du nach dem Waschen behutsam bürsten.

Es sollte zur Selbstverständlichkeit werden, dass Du nach jedem Bürsten die in der Bürste befindlichen Haare entfernst. So vermeidest Du, dass sich die Haare beim nächsten Bürsten verknoten und Schmutz oder Fremdkörper in den Haaren landen. Du solltest auch Deiner Haarbürste die nötige Aufmerksamkeit widmen. Mindestens einmal in der Woche solltest Du sie in eine Lösung aus Wasser und Shampoo tauchen, reinigen und dann an der Luft trocknen lassen. Die Bürste sollte jedoch nicht über der Heizung trocknen.

Möchtest Du den Effekt der Haarbürste gegen Haarausfall noch verstärken, kannst Du verschiedene zusätzliche Produkte verwenden. Gut gegen Haarverlust ist Schwarzkümmelöl geeignet. Es ist reich an Vitaminen, Mineralstoffen und wichtigen Nährstoffen.

Die Haarfollikel können gekräftigt werden. Du kannst aber auch andere gesunde Öle wie Weizenkeimöl, Arganöl oder Olivenöl auf die Kopfhaut auftragen und mit der Haarbürste einmassieren. Gegen Haarverlust wirken auch Minoxidil (Regaine) oder Ell-Cranell mit dem Wirkstoff Alfatradiol. Minoxidil kann allerdings zu Juckreiz, Rötungen und trockener Kopfhaut führen.

Bemerkst Du solche Nebenwirkungen, solltest Du es absetzen. Minoxidil regt die Durchblutung der Kopfhaut an und kann einem erblich bedingten Haarausfall entgegenwirken. Alfatradiol ist ein Hormon, das ähnlich wie das weibliche Sexualhormon Östrogen wirkt. Du kannst diese Produkte auf die Kopfhaut auftragen und mit der Haarbürste die Haare entwirren.

Für einen schönen Haarwuchs solltest Du die richtige Haarbürste nicht vernachlässigen. Indirekt wirkt eine gute Haarbürste gegen Haarausfall, da sie die Durchblutung der Kopfhaut anregt und die Nährstoffversorgung der Haarfollikel verbessert. Sind die Haarfollikel bereits abgestorben, kann die Haarbürste die Haare nicht mehr nachwachsen lassen.

Möchtest Du einem Haarverlust entgegenwirken, solltest Du eine gute Haarbürste mit glatten Borsten wählen. Sanfte Noppen an den Borsten schonen die Kopfhaut und massieren sie gleichzeitig. Bürsten ermöglicht das Glätten der Haare ohne Strapazen. Findest Du Haare in der Bürste, waren sie ohnehin bereits locker und wären demnächst ausgefallen.

Anzeige

Wichtiger Hinweis: Sämtliche Beiträge und Inhalte dienen rein zu Unterhaltungs- und Informationszwecken. Die Redaktion übernimmt keine Haftung und Gewährleistung auf Vollständigkeit und Richtigkeit der Inhalte. Unsere Inhalte haben keine Beratungsfunktion, sämtliche angewandten Empfehlungen sind eigenverantwortlich zu nutzen. Wir ersetzen weder eine Rechtsberatung, noch eine ärztliche Behandlung. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, sich bei individuellen Bedarf oder Zustand an fachspezifische Experten zu wenden.