Wasser sparen mit Sparduschkopf

Sparduschkopf
Bigstock I Copyright: TeroVesalainen
Anzeige

Vor allem seitdem die junge Klimaaktivistin Greta Thunberg aus Schweden Klimaschutz international zum Thema gemacht hat, beschäftigen sich viele mit dem Thema, zu dem auch ein Sparduschkopf beiträgt. Immerhin geht es beim Umweltschutz auch darum, schonend mit den Ressourcen umzugehen.

Für manche ist das tägliche Duschen nichts weiter als ein Teil der Körperpflege, andere wiederum empfinden die Wasserstrahlen als kleine Wellness-Auszeit und bleiben gerne länger unter der Dusche stehen.

Wie dem auch sei, zum Vergnügen wird das Duschen erst durch einen passenden Duschkopf. Er sorgt dafür, dass das Wasser nicht direkt aus dem Schlauch in einem harten Strahl auf die Haut prasselt, sondern in durch kleine Düsen verteilt wird. Ein Sparduschkopf hilft wie der Name schon vermuten lässt beim Wassersparen.

Je nach Alter besteht der menschliche Körper zu 60 bis 75 Prozent aus Wasser. Ohne das kühle Nass wäre Leben nicht möglich. Es ist also ein kostbares Gut, das es zu schützen gilt. Da Wasser jedoch ständig verfügbar ist, gehen viele damit großzügig um. Hier einige interessante Zahlen und Fakten rund um das Thema Wasserverbrauch:

  • 2018 verbrauchte jeder Deutsche 312 Kubikmeter Wasser, im Vergleich dazu waren es in Dänemark nur 115 Liter.
  • In Haushalten, landwirtschaftlichen Betrieben und im Gewerbe entstehen jedes Jahr rund 9,5 Kubikmeter Abwasser
  • Besonders viel Wasser benötigen Haushalte für die Körperpflege und Hygiene: Von den 123 Litern, die jeder Haushalt durchschnittlich verbrauchte, fiel ein Drittel für diesen Bereich an.
  • Rund 206 Euro gibt jeder Haushalt für Trinkwasser aus, für Abwasser kommen noch einmal 243 Euro dazu: Wer einen Sparduschkopf verwendet, kann diese Kosten signifikant senken.

Egal ob mit oder ohne Sparduschkopf, Duschen ist in der Regel wassersparender als ein Vollbad, für das zwischen 100 und 150 Liter Wasser benötigt werden. Beim Duschen verbraucht man ungefähr 80 Liter Wasser.

Mit einem hochwertigen Sparduschkopf ist es möglich, diese Menge zu halbieren. Wenn du in einen Sparduschkopf investierst, wirst du bei der nächsten Wasserabrechnung daher bereits die ersten Resultate sehen. Die Rechnung ist ganz einfach: Bei einer Dusche mit einem herkömmlichen Kopf verbrauchst du 80 Liter Wasser, mit einem Sparduschkopf sind es nur 40 Liter.

Bei täglichem Duschen sparst du somit 14.600 Liter Wasser pro Jahr ein. Geht man von einem durchschnittlichen Preis von 1,50 Euro für einen Liter Trinkwasser und denselben Betrag für einen Liter Abwasser aus, beträgt die Ersparnis 43,80 Euro im Jahr. Daran kannst du erkennen, wie schnell sich die Investition in einen Sparduschkopf amortisiert.

Bei einem Sparduschkopf handelt es sich um ein relativ einfaches Prinzip. Es gibt mehrere Möglichkeiten, um beim Duschen Wasser zu sparen. Manche Sparduschköpfe arbeiten mit kleinen Filtern, die in jedem Wassertropfen eine kleine Luftblase erzeugen.

Du wirst den Unterschied beim Duschen kaum spüren, da sich der Strahl ähnlich anfühlt wie bei einem traditionellen Modell. Weniger zu empfehlen sind Sparduschköpfe, die einfach nur die Wassermenge drosseln. Der schwache Duschstrahl, der dabei entsteht, schmälert den Komfort bei der Körperpflege.

Außerdem arbeiten manche Sparduschköpfe mit einer Vielzahl kleiner Düsen: Sie verteilen den Wasserstrahl besonders fein und führen dazu, dass vermeintlich ein größeres Volumen entsteht. Wenn du dich für einen Sparduschkopf entscheidest, der sich dieser Technik bedient, wirst du merken, dass er mehr spritzt.

Dafür ist das Gefühl auf der Haut einzigartig. Technisch besonders ausgereifte Modelle bereiten den Wasserstrahl mit einer Düsenstrahlbrause auf. Der Wasserstrahl wird dabei zunächst durch eine Düse gepresst und anschließen über eine Strahlscheibe geführt. Da der Duschstrahl mit Hilfe der Unterdrucktechnik unterbrochen wird, bilden sich Tropfen, die ein ausgezeichnetes Duscherlebnis bieten und gleichzeitig Wasser sparen.

Wenn du dich dafür entscheidest, einen Sparduschkopf zu kaufen wirst du in Baumärkten, im Sanitärhandel und im Internet viele verschiedene Modelle finden. Besonders groß ist die Auswahl im Online Handel. Hier hast du die Möglichkeit, in kurzer Zeit viele verschiedene Modelle anzusehen. Möglicherweise erleichtert dir ein Testportal die Kaufentscheidung: Sparduschköpfe werden wie andere Produkte auch regelmäßigen Tests unterzogen. Die Resultate kannst du online nachlesen. Dabei erfährst du unter anderem, wie viel Wasser das jeweilige Modell tatsächlich verbraucht.

Sparduschköpfe gibt es in verschiedenen Ausführungen: Der Klassiker ist die Handbrause, die nicht fix verankert ist. Du montierst sie an einer Halterung an der Wand, kannst den Duschkopf jedoch abnehmen und hast durch einen Schlauch Flexibilität bei der Körperpflege.

Handbrausen haben meistens verschiedene Strahlarten, die du je nach persönlicher Vorliebe einstellen kannst. Allerdings sind Handbrausen in der Regel etwas kleiner als andere Modelle. Die Kopfbrause ist fest installiert und ist in unterschiedlichen Formen erhältlich.

Vor allem in öffentlichen Bereichen wie in Fitnessstudios oder Schwimmbädern sind Kopfduschen anzutreffen. Gerade hier würde es sich auszahlen, generell auf Sparduschköpfe umzusteigen. Wenn du gerne und ausgiebig duscht und dabei Wasser sparen möchtest, entscheidest du dich für einen Sparduschkopf in Form einer Regendusche.

Die Duschköpfe weisen einen Durchmesser von 30 bis 60 Zentimeter auf und bieten ein einzigartiges Erlebnis. Die Strahlen prasseln wie bei einer sanften Massage auf den Körper. Die Brause ist allerdings nicht abnehmbar. Egal für welches Modell du dich entscheidest, mit einem Sparduschkopf trägst du zum Umweltschutz bei und entlastest dein Haushaltsbudget.

Wie dem auch sei, zum Vergnügen wird das Duschen erst durch einen passenden Duschkopf. Er sorgt dafür, dass das Wasser nicht direkt aus dem Schlauch in einem harten Strahl auf die Haut prasselt, sondern in durch kleine Düsen verteilt wird. Ein Sparduschkopf hilft wie der Name schon vermuten lässt beim Wassersparen.

Anzeige

Wichtiger Hinweis: Sämtliche Beiträge und Inhalte dienen rein zu Unterhaltungs- und Informationszwecken. Die Redaktion übernimmt keine Haftung und Gewährleistung auf Vollständigkeit und Richtigkeit der Inhalte. Unsere Inhalte haben keine Beratungsfunktion, sämtliche angewandten Empfehlungen sind eigenverantwortlich zu nutzen. Wir ersetzen weder eine Rechtsberatung, noch eine ärztliche Behandlung. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, sich bei individuellen Bedarf oder Zustand an fachspezifische Experten zu wenden.