Top 5 pflegeleichte Zimmerpflanzen

pflegeleichte Zimmerpflanzen
Bigstock I Copyright: Yulia Petrova
Anzeige

Für die meisten Menschen sind pflegeleichte Zimmerpflanzen ein absolutes Muss in den eigenen vier Wänden. Sie gestalten unser Zuhause gleich wesentlich gemütlicher. Doch was vielen noch nicht bekannt ist, ist, dass Zimmerpflanzen nicht nur einen ästhetischen Zweck in der Inneneinrichtung erfüllen. Denn Zimmerpflanzen sorgen nachgewiesen dafür, dass man sich besser konzentrieren kann, und man sich weniger gestresst fühlt. Somit steigern sie unser Wohlbefinden maßgeblich.

Doch warum setzen dann noch immer weniger als  95% aller deutschen Haushalte Zimmerpflanzen in ihrer Wohnung. Das lässt sich einfach damit erklären, dass Zimmerpflanzen auch Pflege brauchen. Die Pflanzen brauchen regelmäßig Wasser und einige benötigen ebenfalls ein regelmäßiges Düngen. Zum Glück gibt es aber auch Pflanzen, die pflegeleicht sind und weniger Fürsorge benötigen als andere.

Sie stammen meist aus kargen Gegenden und sind darum dazu konzipiert auch einmal längere Zeit ohne Wasser auszukommen. Diese pflegeleichten Zimmerpflanzen haben meist einen dicken  Stamm und ebenso dicke Blätter, um möglichst viel Wasser zu speichern, so dass sie es auch gut überstehen, sollte man einmal im Urlaub sein und sie zwei Wochen nicht gießen können.

Die beliebtesten pflegeleichten Zimmerpflanzen

Es gibt unzählige Pflanzen, die man sich als Zimmerpflanzen in die Wohnung oder ins Huas stellen kann. Dennoch sind manche Pflanzen mehr und manche weniger für das Leben in einer Wohnung geeignet. Dies liegt vor allem an der konstanten Temperatur in einem Wohnraum.

Dies bekommt nicht allen Pflanzen gut. Manche Zimmerpflanzen benötigen einiges an Pflege. Regelmäßiges Düngen, Zurückschneiden oder Umtopfen. Für andere braucht man keinen grünen Daumen. Pflegeleichte Zimmerpflanzen gibt es in den unterschiedlichsten Varianten und Formen. Hier werden nun fünf verschiedene pflegeleichte Zimmerpflanzen vorgestellt:

Die Yucca-Palme: Auch wenn sie den Namen „Palme“ trägt, gehört die Yucca-Palme eigentlich zur Gattung der Spargelgewächse. Dennoch sieht sie mit dem, für eine Palme typischen Stamm, und den schwertförmigen Blättern wie eine kleine Palme aus.

Die Yucca-Palme ist wohl eine der beliebtesten pflegeleichten Zimmerpflanzen. Denn ihr macht es nicht nur nichts aus, wenn sie nicht täglich gegossen wird, sondern ihr ist es sogar am liebsten so. Denn diese Staunässe, die andere Pflanzen zum Leben brauchen, verträgt sie gar nicht. Einmal die Woche ordentlich gießen, reicht der Yucca vollkommen.

Zudem benötigt die Yucca keine spezielle Erde zum Wachsen. Mit der handelsüblichen Gartenerde kommt sie gut klar. Aufstellen sollte man eine Yucca-Palme, die mit 15-40 Euro auch keine besonders teure Pflanze ist, am besten an sonnigen oder halbschattigen Orten seiner Wohnung.

Die Monstera: Wer als pflegeleichte Zimmerpflanze weniger auf Baumformen steht, kann sich auch eine Monstera zulegen. Vielleicht kennt man sie auch unter dem Namen Fensterblatt. Warum die Pflanze Monstera heißt, lässt sich vielleicht durch ihre Blätter erklären.

Im Freien gepflanzt können ihre herzförmigen Blätter einen Meter groß werden. Die Monstera mag es sonnig, jedoch sollte man es vermeiden, sie an einen Ort zu stellen, wo sie regelmäßig direktem Sonnenlicht ausgesetzt ist. Im Gegensatz zu der Yucca-Palme, bevorzugt die Monstera als pflegeleichte Zimmerpflanze einen feuchten Boden. Man sollte sie also zum beispiel mit einer Sprühflasche regelmäßig gießen.

Die Klivie: Tatsächlich gibt es auch pflegeleichte Zimmerpflanzen die wunderschöne Blüten tragen, wie zum Beispiel die Klivie. Da sie ursprünglich aus Südafrika stammt, kann sie auch Phasen, in der sie nicht gegossen wird, gut überstehen.

Ansonsten sollte man sie ungefähr zweimal die Woche gießen. Diese pflegeleichte Zimmerpflanze ist schon einmal allein deswegen pflegeleicht, weil man sie überall in seiner Wohnung positionieren kann. Außerdem kann man sie auch regelmäßig umstellen, denn Temperatur- und Standortwechsel machen ihr nichts aus.

Doch Achtung, die Blätter der Klivie enthalten das Gift Lycorin. Sollte in dem Haushalt ein Kind oder Haustiere wohnen, sollte man die Pflanze außerhalb ihrer Reichweite aufstellen oder auf eine andere pflegeleichte Zimmerpflanze zurückgreifen.

Die Aloe-Vera: Die Aloe-Vera ist kein überteuertes Wundermittel der Beauty-Branche, für 10-30 Euro kann man sich eine in sein eigenes Bad- oder Schlafzimmer stellen. Wer die Pflanze bislang nur aus Cremen oder Peelings kennt, weiß vielleicht nicht, dass sie sich definitiv auch als pflegleichte Zimmerpflanze gut macht. Denn die Aloe-Vera braucht nichts als Licht und einmal pro Woche etwas Wasser. Am liebsten hat sie einen Untergrund aus Erde und Kies.

Der Goldkugelkaktus: Auch ein Kaktus darf in der Liste der Top 5 pflegeleichten Zimmerpflanzen nicht fehlen. Er wird übrigens auch Schwiegermutterstuhl genannt. Der Goldkugelkaktus hat es gerne sonnig und gedeiht am besten auf steinigem Untergrund.

Diese pflegeleichte Zimmerpflanze braucht zudem nur wenig Wasser. Auch hier sollte man wieder aufpassen, sollte man mit Kindern oder Haustieren zusammenwohnen – dieses Mal nicht wegen eines Giftes, sondern deswegen, weil ein eingezogener Kakteenstachel, egal ob für Katze, Hund oder Kind, nicht besonders angenehm ist.

Anzeige

Wichtiger Hinweis: Sämtliche Beiträge und Inhalte dienen rein zu Unterhaltungs- und Informationszwecken. Die Redaktion übernimmt keine Haftung und Gewährleistung auf Vollständigkeit und Richtigkeit der Inhalte. Unsere Inhalte haben keine Beratungsfunktion, sämtliche angewandten Empfehlungen sind eigenverantwortlich zu nutzen. Wir ersetzen weder eine Rechtsberatung, noch eine ärztliche Behandlung. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, sich bei individuellen Bedarf oder Zustand an fachspezifische Experten zu wenden.