Mitesser selbst entfernen – mit diesen Haushaltsmitteln ist es möglich

Mitesser
Bigstock I ID: 350778752 I Copyright: Alona Siniehina
Anzeige

Mitesser plagen wohl jeden, umso besser dass es unzählige Möglichkeiten gibt Mitesser selbst zu entfernen. Eigentlich sind diese kleinen schwarzen Punkte ja an sich nichts allzu Schlimmes. Sie sind weder gefährlich noch wirklich schmerzhaft, dennoch haben viele Menschen ganz schön mit den Talgansammlungen zu kämpfen.

Schließlich sehen die zahlreichen kleinen schwarzen Punkte einfach nicht schön aus, und man hat das Gefühl sich eh schon Unmengen an Pflegeprodukten ins Gesucht zu klatschen und dennoch werden sie eher mehr als weniger.

Die am häufigsten auftretende Reaktion vieler ist nun, sich noch mehr Produkte zu kaufen, und zu versuchen, die Mitesser damit zu entfernen. Meist verschlimmert dies die Lage nur noch mehr. Denn Mitesser entstehen vorwiegend durch falsche Hautpflegeprodukte oder eine falsche Routine.

Wobei das Wort „falsch“ hier subjektiv zu betrachten ist, denn was für eine Haut gar nicht funktioniert, kann bei der anderen genau das richtige Rezept sein. Genau hier liegt auch das Problem. Natürlich bestimmen Maßnahmen die Regel, aber Hautpflegeprodukte, die beispielsweise in der Drogerie verkauft werden, machen alle einen guten Job.

Anders dürften sie ja gar nicht in der Theke stehen. Doch es hilft nun einmal nicht jedes Produkt bei jedem Hauttyp und bei jeder Anwendung. Darum ist, bevor man sich daransetzt seine Mitesser zu entfernen, ein Beratungsgespräch mit dem Kosmetiker oder der Kosmetikerin deiner Wahl ratsam.

Wie entstehen Mitesser eigentlich?

Mitesser entstehen, wenn der Talg, der produziert wird um die Haut geschmeidig zu halten, sich in Drüsenkanälen festsetzt. Überall auf unserer Haut, genauer gesagt in der Lederhaut, der obersten Hautschicht, sitzen kleine Talgdrüsen. Sie produzieren Talg, der sich dann auf unserer Haut verteilt.

Er schützt Haut und Haare und ist leicht wasserabweisend. Zudem sind im Talg  selbst Fettsäuren enthalten, die der Haut Schutz vor bösartigen Keimen bieten. Doch bei der Talgproduktion kann auch einiges schief gehen beziehungsweise gestört sein. Nur bei wenigen funktionieren die Talgdrüsen perfekt.

Bei den meisten Menschen wird von den Talgdrüsen entweder zu wenig oder zu viel Talg ausgeschüttet. Beides hat nicht unbedingt positive Auswirkungen auf unsere Haut. Wessen Talgdrüsen zu wenig Talg produzieren, bemerkt dies an spröder Haut und struppigen Haaren.

Doch auch Menschen, deren Talgdrüsen einen Talgüberschuss produzieren, sind damit nicht immer glücklich. Ein Resultat von dieser Überproduktion sind zum Beispiel schnell fettende Haare. Wieviel Talg ausgeschüttet wird, ist zu einem großen Teil Veranlagung. Doch auch Hormone, vor allem Testosteron, beeinflussen die Talgausschüttung.

Funktioniert die Talgausschüttung ganz der Norm entsprechend, wird der Talg ausgeschüttet und verteilt sich von selbst gleichmäßig auf der Haut. Im Talg ist der Farbstoff Melatonin enthalten, weswegen sich Talg, kommt es mit Sauerstoff in Verbindung, verfärbt.

Wird Talg in einem normalen Ausmaß ausgeschüttet, fällt diese Verfärbung allerdings nicht auf. Tritt allerdings eine Ansammlung von Talg, beispielsweise durch verhornte oder schuppige, trockene Haut, auf, ist diese Verfärbung klar sichtbar.

Es entstehen kleine dunkle Punkte, die typischen Mitesser. Auch an einer Talgdrüse selbst können Mitesser entstehen, wenn zum Beispiel zu viel Talg ausgeschüttet wird,  verstopft der Talg die Kanäle der Drüse und es entsteht wiederum eine Talgansammlung, ein Mitesser.

So kann man Mitesser selbst entfernen

Jeder der mit Mitessern zu kämpfen hat, hat sicherlich schon das ein oder andere Mal probiert selbst Hand an zu legen und den Mitesser auszudrücken – meist eher mit kurzfristigem Erfolg. Denn die Mitesser bilden sich durch die Hautverletzung, die durch das Ausdrücken entsteht, schnell wieder.

Wer selbst Hand anlegt sollte sich immer davor die Hände desinfizieren. Denn sollten Bakterien in die Wunde kommen, wird sich die Haut entzünden. Es gibt etliche Methoden selbst Mitesser zu entfernen.

Hier werden nun nur Methoden zum selbst Mitesser entfernen genannt, die man mit Haushaltsmitteln zubereiten kann. Auch hier gilt natürlich, dass man nicht mit jeder Methode jeden Mitesser entfernen kann.

Ob sich der Mittesser durch das Haushaltsmittelchen entfernen lässt, liegt an dem Hauttypen sowie der Tiefe und Größe des Mitesser an sich. Methoden um Mitesser zu entfernen inkludieren:

Honig: Mit einer Mischung aus Honig und rohem Ei kann man eine Anti-Mitesser-Maske mischen, die man für 30 Minuten auf seinem Gesicht einwirken lässt. Auch das Zusammenspiel aus Honig und Zimt ergibt eine Maske, mit der sich Mitesser leicht entfernen lassen. Diese Maske sollte man allerdings die ganze Nacht einwirken lassen, um ein maximales Ergebnis zu erzielen.

Backpulver: Ein Löffel Backpulver und zwei Löffel destilliertes Wasser ergeben ebenfalls eine Maske, die hilft, um Mitesser nur mit Haushaltsmitteln selbst zu entfernen.

Zahnpasta: Als Alternative zu einem teuren Peeling fürs Mitesser entfernen hilft auch das Einreiben der Mitesser mit Zahnpasta und einer Zahnbürste.

Zitronensäure: Die Zitronensäure kann man einfach durch einige Tropfen Zitronensaft in ein Glas geben und Zucker hinzufügen. Wenn man dies gut vermengt, ergibt diese Mischung eine Peeling-Substanz, mit der sich Mitesser einfach entfernen lassen.

Anzeige

Wichtiger Hinweis: Sämtliche Beiträge und Inhalte dienen rein zu Unterhaltungs- und Informationszwecken. Die Redaktion übernimmt keine Haftung und Gewährleistung auf Vollständigkeit und Richtigkeit der Inhalte. Unsere Inhalte haben keine Beratungsfunktion, sämtliche angewandten Empfehlungen sind eigenverantwortlich zu nutzen. Wir ersetzen weder eine Rechtsberatung, noch eine ärztliche Behandlung. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, sich bei individuellen Bedarf oder Zustand an fachspezifische Experten zu wenden.