Welche Haartransplantation Methoden gibt es?

Haartransplantation Methoden gibt es
Copyright: robertprzybysz
Anzeige

Du leidest unter Haarverlust und hast schon stark ausgedünntes Haar oder kahle Stellen auf dem Kopf? Eine Haarverpflanzung kann Dir wieder zu vollem Haar verhelfen. Es gibt heute eine Reihe moderner Haartransplantation Methoden, die schonend sind. Sie überzeugen mit einer hohen Haardichte und einer schnellen Heilung. Du verspürst während des Eingriffs so gut wie keine Schmerzen.

Die CHOI Methode ist eine vergleichsweise neue Methode und wurde auf der Basis der FUE-Methode entwickelt. Sie verspricht eine schnelle Heilung. Der Eingriff dauert nicht so lange wie die klassische FUE-Methode. Diese Methode ist hervorragend geeignet, wenn nur kleinere Bereiche mit Haaren aufgefüllt werden sollen, beispielsweise Geheimratsecken, ein zurückgewichener Haaransatz oder eine kleine Glatze am Oberkopf.

Benannt ist diese Methode nach dem CHOI-Pen, mit dem sie ausgeführt wird. Sollen nur kleine Bereiche mit Haaren aufgefüllt werden, ist keine Rasur des gesamten Kopfes erforderlich. Nur der Spender- und Empfängerbereich müssen rasiert werden. Spender- und Empfängerbereich der Haare werden örtlich betäubt. Die Haarfollikel werden mit der Hohlnadel des CHOI-Pens entnommen. In diesem CHOI-Pen befindet sich eine Nährlösung. Die Kanäle zum Einpflanzen der Haare müssen bei dieser Methode nicht separat geöffnet werden. Die Kanäle werden mit dem CHOI-Pen gestochen, während im selben Arbeitsgang die Haare eingepflanzt werden.

DHI Methode ist nur eine andere Bezeichnung für die CHOI-Methode. DHI steht für Direct Hair Implantation. Die Haare werden direkt implantiert, ohne dass separat Kanäle für die Aufnahme der Haarfollikel geschnitten werden müssen. Das ist für den Patienten schonender und erlaubt eine schnellere Heilung.

Da die Haare nur kurzzeitig von der Kopfhaut getrennt sind, kann eine hohe Anwuchsrate erzielt werden. Die Narbenbildung ist geringer als bei anderen Haartransplantation Methoden, da keine großen Einstiche entstehen. Um effizient zu arbeiten, ist oft ein Team aus mehreren Ärzten aktiv. Dabei wird mit mehreren CHOI-Pens gearbeitet. Bei einer Haarverpflanzung können bis zu 2.500 Grafts implantiert werden.

Die FUE Diamant Methode überzeugt mit einer hohen Reinheit und Präzision. Sie wurde auf der Basis der FUE-Methode entwickelt. Genau wie bei der FUE-Methode wird der Kopf rasiert. Spender- und Empfängerbereich werden lokal betäubt. Die Haarfollikel werden aus dem Spenderbereich mit einer Hohlnadel ausgestanzt und in einer Nährlösung zwischengelagert.

Eine hohe Haardichte entsteht, da im Empfängerbereich mit Diamantklingen gearbeitet wird. Sie erlauben kleinere und präzisere Schnitte, die das Infektionsrisiko deutlich vermindern und eine hohe Haardichte erlauben. Die Kanäle für die Aufnahme der Haarfollikel werden mit Diamantklingen gestochen. Diese Klingen haben einen Durchmesser von 0,6 bis 0,9 Millimeter. Die Haarfollikel werden in Wuchsrichtung in die Kanäle eingesetzt. Aufgrund der hohen Reinheit und Schärfe der Diamanten ist diese Methode gut verträglich und für Allergiker geeignet.

Die FUE Gold Methode gehört zu den schonendsten Haartransplantation Methoden und ist eine Weiterentwicklung der FUE-Methode. So wie bei der FUE-Methode wird der Kopf rasiert. Der Patient erhält eine Betäubung in Spender- und Empfängerbereich der Haare. Im Gegensatz zur FUE-Methode, bei der Hohlnadeln und Klingen aus Chirurgiestahl oder Titan verwendet werden, kommen bei der FUE Gold Methode Nadeln und Klingen aus Gold zum Einsatz.

Gold hat eine hohe Reinheit und ist gut verträglich. Die Methode eignet sich daher gut für Allergiker. Die Haarfollikel werden mit einer Hohlnadel aus Gold aus dem Spenderbereich entnommen und in einer Nährlösung aufbewahrt. Im Empfängerbereich werden mit Goldklingen Kanäle geschnitten. In Wuchsrichtung werden die Haarfollikel in die Kanäle eingesetzt.

Die Basis der meisten modernen Haartransplantation Methoden ist die FUE Methode (Follicular Unit Extraction). Sie ist heute in den meisten Kliniken Standard für die Haarimplantation und hat die FUT-Methode (Follicular Unit Transplantation), bei der ein Kopfhautstreifen vom Hinterkopf entnommen wird, deutlich revolutioniert. Nachdem der Kopf rasiert und Spender- sowie Empfängerbereich örtlich betäubt wurden, entnimmt der Arzt mit Hohlnadeln Haarfollikel aus dem Spenderbereich.

Diese Haarfollikel müssen in einer Nährlösung aufbewahrt werden, damit sie nicht absterben. Im Empfängerbereich schneidet der Arzt Kanäle. Er pflanzt die Haarfollikel in Wuchsrichtung und im entsprechenden Austrittswinkel in die Kanäle ein. Neue Haartransplantation Methoden unterscheiden sich von der FUE-Methode als Klassiker oft nur, da feinere Instrumente verwendet werden.

Ein schonendes und präzises Verfahren ist die PERKUTAN Methode auf der Basis der FUE-Methode. Der Begriff Perkutan ist lateinisch und bedeutet „durch die Haut“. Die Besonderheiten bei dieser Methode sind

  • Entnahme der Haarfollikel mit speziellen Pinzetten, mit denen die Haarwurzeln nicht berührt und daher nicht geschädigt werden
  • winzige V-förmige Kanäle im Empfängerbereich, die dicht nebeneinander gesetzt werden und eine hohe Haardichte erlauben.

Ansonsten unterscheidet sich die PERKUTAN-Methode nicht von der FUE-Methode. Die Haare werden im Empfängerbereich präzise im entsprechenden Austrittswinkel und in Wuchsrichtung eingesetzt. So können die Haare dicht nebeneinander eingepflanzt werden. Das Ergebnis sind volle Haare mit einer gleichmäßigen Verteilung.

Die ROBOTER Methode gehört zu den schonendsten und präzisesten Haartransplantation Methoden. Auf dem Spenderbereich der Haare wird ein kleiner Rahmen befestigt. In diesem Rahmen wird die Kopfhaut durch einen Roboter gescannt. Der Roboter wählt die zu entnehmenden Haare aus und entnimmt die Haarfollikel.

So ist nach der Entnahme im Spenderbereich eine hohe Haardichte gewährleistet. Der Rahmen wird versetzt, um die Haarfollikel noch aus anderen Bereichen zu entnehmen. Der Arzt untersucht die Haarfollikel auf ihre Qualität. Er öffnet im Empfängerbereich die Kanäle und setzt die Haarfollikel in Wuchsrichtung ein. So ist gewährleistet, dass nur die gesündesten und kräftigsten Haarfollikel eingepflanzt werden. Eine hohe Haardichte wird erzielt.

Die SAPHIR Methode unterscheidet sich von der FUE-Methode darin, dass die Klingen zum Öffnen der Kanäle nicht aus Titan oder Chirurgiestahl bestehen, sondern mit Saphir besetzt sind. Die Saphirklingen ermöglichen kleine, V-förmige Einstiche und eine höhere Präzision. Die Haarfollikel werden mit einer Hohlnadel aus dem Spenderbereich entnommen und in einer Nährlösung aufbewahrt.

Die Kanäle werden mit Saphirklingen dicht nebeneinander geschnitten. So können deutlich mehr Haarfollikel im Spenderbereich implantiert werden. Das Einsetzen der Haarfollikel erfolgt in Wuchsrichtung und im entsprechenden Austrittswinkel. Da die Einstiche bei dieser Methode kleiner als bei anderen Haartransplantation Methoden sind, ist die Infektionsgefahr geringer. Die Heilung kann schneller erfolgen.

Eine Kombination aus zwei Haartransplantation Methoden ist die SDHI-Methode. Sie eignet sich für Geheimratsecken oder für den Stirnbereich. Die Saphir-Methode und die DHI-Methode werden miteinander kombiniert. Die Haarfollikel werden mit dem CHOI-Pen entnommen und in einer Nährlösung aufbewahrt.

An den ersten drei Reihen am Haaransatz wird mit der Saphir-Methode gearbeitet, da sie kleinere Schnitte und eine höhere Haardichte als die DHI-Methode erlaubt. Die DHI-Methode ist nicht so präzise, doch kann sie schneller ablaufen. Daher wird der übrige Bereich der kahlen Stellen mit der DHI-Methode aufgefüllt. Diese Methode ist noch neu und erfordert hochqualifizierte Ärzte. Sie wird bislang nur in wenigen Kliniken angeboten.

Die Haarimplantation ist heute kein komplizierter Eingriff. Die Risiken für den Patienten sind dank moderner Haartransplantation Methoden nur noch gering. Die modernen Methoden auf der Basis der FUE-Methode erlauben winzig kleine Schnitte und eine hohe Haardichte. Im Empfängerbereich können die Kanäle zur Aufnahme der Haarfollikel dicht nebeneinander gesetzt werden.

Zu den modernsten Verfahren gehören die DHI- oder CHOI-Methode, die Perkutan-Methode und die Saphir-Methode. Die SDHI-Methode ist eine Kombination aus DHI- und Saphir-Methode und bietet Dir die Vorteile aus beiden Methoden. Welche Methode für Dich in Frage kommt, ist von Deinem Haarbild abhängig. Der Arzt entscheidet, welches Verfahren sich für Dich am besten eignet.

Anzeige

Wichtiger Hinweis: Sämtliche Beiträge und Inhalte dienen rein zu Unterhaltungs- und Informationszwecken. Die Redaktion übernimmt keine Haftung und Gewährleistung auf Vollständigkeit und Richtigkeit der Inhalte. Unsere Inhalte haben keine Beratungsfunktion, sämtliche angewandten Empfehlungen sind eigenverantwortlich zu nutzen. Wir ersetzen weder eine Rechtsberatung, noch eine ärztliche Behandlung. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, sich bei individuellen Bedarf oder Zustand an fachspezifische Experten zu wenden.