Badezimmersanierung – was ist zu beachten?

Badezimmersanierung
Bigstock I Copyright: gorin
Anzeige

Wenn du schon länger in deiner Wohnung oder in deinem Haus lebst, ist vermutlich irgendwann der Zeitpunkt gekommen, wenn du über eine Badsanierung nachdenkst. Immerhin werden die Möbel und Fliesen immer älter und manchmal entspricht das Design nicht mehr der aktuellen Mode. Doch nicht nur die Optik spielt eine Rolle, wenn es um die Badsanierung geht.

Vielmehr kann es sein, dass die Badewanne und das Waschbecken im Laufe der Zeit unansehnlich werden und sich verfärben. Auch Schimmelbildung ist einer der Gründe, warum sich eine Badsanierung lohnt. Egal welche Beweggründe in deinem persönlichen Fall eine Rolle spielen, ausreichende Planung und eine Expertenmeinung einholen führen zum Traumbad.

Bei einer Badsanierung handelt es sich nicht um eine Kleinigkeit, die innerhalb weniger Stunden erledigt ist. Je nachdem wie viel du verändern möchtest oder musst nimmt eine Badsanierung einige Tage oder sogar Wochen in Anspruch.

Hast du ein größeres Projekt geplant, zeichnest du am besten zunächst einmal den Grundriss des Nassraumes genau nach. Trage wichtige Faktoren wie die Wasser- und Lichtanschlüsse sowie die Steckdosen ein. Anschließend fertigst du maßstabgetreue Modelle von Einrichtungsgegenständen an, die du in deinem Badezimmer benötigst.

So kannst du mit den Standorten für Möbel, Waschmaschine und Badewanne – immer im Bereich des Möglichen – experimentieren. Aufwendig wird die Sanierung, wenn du zum Beispiel die Badewanne an einem völlig neuen Platz haben möchtest.

Durch die Skizze bekommst du mit der Zeit ein richtiges Gefühl für den Raum. Manche machen den Fahler, zu wenig Bewegungsfreiheit mit einzukalkulieren. Experten empfehlen vor dem Waschtisch, der Badewanne und dem WC jeweils einen bis 1,5 Meter Platz zu lassen.

Dann hast du bei der Körperpflege mehr Bewegungsfreiheit. Wenn Du Inspiration brauchst, wie du dein Bad gestalten möchtest, findest du im Internet zahlreiche Ideen. Hier informierst du dich über die unterschiedlichen Badewannenmodelle, Waschbecken, Fliesen und hübsche Badezimmermosaike und vieles mehr.

Einer der wichtigsten Faktoren bei der Badrenovierung ist natürlich das Budget. Steht nicht viel Geld zur Verfügung, kann man mit einigen Maßnahmen viel erreichen. Eine der Möglichkeiten ist zum Beispiel in die Jahre gekommene Fliesen mit einem Spezialspray zu neuem Glanz zu verhelfen.

Dabei werden Wände und Böden gleich versiegelt. Geht es rein um die Optik bei der Badsanierung, bieten sich außerdem bunte Sticker an. Damit kannst du kleine Risse oder unschöne Kanten an den Fliesen einfach ausbessern. Außerdem lassen sich alte Fliesen – sofern sie nicht abgeschlagen sind oder wackeln – einfach mit neuen überkleben. Dabei sparst du dir das lästige Abschlagen, das viel Zeit in Anspruch nimmt.

Je weniger Geld du zur Verfügung hast, umso mehr lohnt es sich selbst Hand anzulegen. Für die Reinigung der Fugen zum Beispiel benötigst du keinen Profi. Sind sie nur schmutzig, wischt du sie gründlich mit einem Spezialreiniger ab. Risse in den Fugen erfordern jedoch mehr Arbeitseinsatz. Durch sie kann Feuchtigkeit in den Unterboden eindringen, was zu massiven Schäden führen kann. Es ist notwendig, beschädigte Fugen völlig zu entfernen und nach einer Reinigung wieder frisch mit einer Silikonmasse abzudichten.

Wenn du dich an deinen Badezimmermöbeln sattgesehen, jedoch zu wenig Geld für Neue hast, überklebe die Fronten mit einer bunten Folie. Allerdings solltest du gezielt nach Produkten Ausschau halten, die sich für Nassräume eignen. Es gibt sie in verschiedenen Farben und Mustern.

Wenn du aufpasst, dass sich beim Anbringen keine Falten zeigen, macht das Resultat sicher etwas her. Als Alternative bieten sich virtuelle Flohmärkte an: Hier findest du Möbeln, Lampen und viele weitere Utensilien zum Schnäppchenprei. Natürlich gilt auch bei der Badezimmersanierung das altbewährte Konzept: Preise vergleichen zahlt sich aus.

Wenn du nicht gerade zufällig selbst Installateur bist, wirst du nicht umhin kommen mit professionellen Unternehmen zusammenzuarbeiten, die zumindest zum Teil deine Badsanierung übernehmen. Bei einer kompletten Badsanierung stehen viele verschiedene Tätigkeiten an, die von folgenden Handwerkern erledigt werden:

  • Der Elektriker kommt ins Spiel, wenn du zum Beispiel Steckdosen oder Kabel für die Beleuchtung verlegen lassen möchtest
  • Hat sich an den Ecken oder an einer anderen Stelle des Nassraumes Schimmel gebildet, ist die Haustrockenlegung der perfekte Ansprechpartner
  • Möchtest du das Badezimmer vergrößern oder den Grundriss verändern, beauftragst du einen Maurer.
  • Viel zu tun gibt es im Badezimmer naturgemäß für den Installateur. Er ist überall dort wo Wasser oder die Heizung angeschlossen ist der passende Ansprechpartner.
  • Solltest du dein Badezimmer ganz exquisit einrichten, rundet der Schreiner die Palette an Profiunternehmen ab.

Die Termine all dieser Handwerker zu koordinieren kann eine sehr herausfordernde Arbeit sein. Manchmal hat der Elektriker an einem, der Installateur an einem anderen Tag Zeit. Bei Firmen, die sich auf Badsanierungen spezialisiert haben, bekommst du alle Leistungen aus einer Hand. Du hast einen Ansprechpartner, mit dem du alle Wünsche besprichst.

Der Profi mit viel Erfahrung gibt Tipps und hilft in allen Belangen bei der Umsetzung der Badrenovierung. Ein weiterer Vorteil, wenn du die Sanierungsmaßnahmen über ein einziges Unternehmen laufen lässt ist, dass du den Überblick der Kosten behältst. Anstatt die einzelnen Rechnungen der Handwerker zu überweisen, bekommt du eine Gesamtabrechnung.

Anzeige

Wichtiger Hinweis: Sämtliche Beiträge und Inhalte dienen rein zu Unterhaltungs- und Informationszwecken. Die Redaktion übernimmt keine Haftung und Gewährleistung auf Vollständigkeit und Richtigkeit der Inhalte. Unsere Inhalte haben keine Beratungsfunktion, sämtliche angewandten Empfehlungen sind eigenverantwortlich zu nutzen. Wir ersetzen weder eine Rechtsberatung, noch eine ärztliche Behandlung. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, sich bei individuellen Bedarf oder Zustand an fachspezifische Experten zu wenden.