Badewannenabfluss verstopft – das hilft schnell und einfach

Badewannenabfluss verstopft
Bigstock I Copyright: Mikhalitskaia
Anzeige

Dein Badezimmer ist mit einer Badewanne ausgestattet und das Wasser läuft nicht ab? Der Badewannenabfluss ist verstopft und das Wasser steht bis zu den Knöcheln. Keine angenehme Angelegenheit. Doch mit den richtigen Informationen und sinnvollen Handhabungen sollte das Problem schnell behoben sein. Kannst Du nachvollziehen, wie es zur Verstopfung kam?

Haben sich Haare im Badewannenabfluss gesammelt? Ist es eventuell auf Seifenablagerungen zurückzuführen? Zu Beginn macht es Sinn, mit einer Lampe in den Abfluss zu leuchten und zu schauen, ob der Grund der Abflussverstopfung zu finden ist.

Wenn das Badewasser sich nicht bewegt und der Badewannenabfluss verstopft ist, helfen Dir ein paar bewährte Hausmittel beim Beseitigen der Unannehmlichkeit. In diesem Beitrag erhältst du hilfreiche Tipps für das Auflösen der Verstopfung. Nicht in jedem Fall ist es ratsam, selbst Hand anzulegen und deshalb erklären wir Dir auch, wann ein Fachbetrieb hinzugezogen werden sollte. Zudem geben wir dir wertvolle Hinweise, wer die anfallenden Kosten zu tragen hat.

1. Der Pümpel – die Nummer 1 unter den Helfern

Wenn der Pümpel zum Einsatz kommt, dann sind die meisten Verstopfungen schnell und einfach gelöst. Der Pümpel ist ein wahres Wunderwerkzeug, das in keinem Haushalt fehlen sollte. So wendest Du den Pümpel richtig an:

  • Setze den Pümpel akkurat am Badewannenabfluss auf.
  • Der Pümpel muss so sitzen, dass keine Luft vorbeiziehen kann.
  • Bedecke den Überlauf mit nassen Tüchern.
  • Sorge dafür, dass der Pümpel während des Pumpens im Wasser steht.
  • Die beste Wirkung erzielst Du, wenn Du heißes Wasser in die Badewanne einlässt.
  • Jetzt pumpst Du mehrmals nacheinander, bis sich die Verstopfung löst und das Wasser abläuft.

2. Die Abflussspirale – das Mittel gegen stehendes Wasser

Auf Platz 2 folgt die Abflussspirale. Genau wie der Pümpel erledigt diese Spirale gut und zügig ihre Arbeit. Achte beim Kauf der Abflussspirale darauf, dass sie dünn und lang genug für Deinen Abfluss ist. Die Spirale sollte genau in den Badewannenabfluss hineinpassen.

Führe die Rohrreinigungsspirale mit ein wenig Druck und mit drehenden Bewegungen in den Abfluss. So erreichst Du auch starke Verschmutzungen und im Handumdrehen ist Dein Abfluss wieder frei.

3. Die Helfer aus der Küche: Backpulver, Natron und Essig

Wenn Dein Badewannenabfluss leicht verstopft ist, dann lässt sich dieser mühelos mit Natron, Backpulver und Essig reinigen. So wendest Du die Hausmittel aus der Küche im Bad an:

  • Verwende 4 Packungen Backpulver oder 4 große Löffel Natron sowie eine halbe Tasse Essig.
  • Streue das Pulver in den Abfluss.
  • Schütte den Essig hinterher.

Backpulver beziehungsweise Natron ist basisch und zusammen mit der Essigsäure lösen sich leichte Verstopfungen im Siphon. Das Zischen und Schäumen zeigt die Reaktion, die beim Mischen des Pulvers mit dem Essig entsteht.

Wenn Du kein Schäumen und keine Geräusche mehr wahrnimmst, dann spüle den Badewannenabfluss mit viel heißem Wasser nach. So können die Verschmutzungen gut abtransportiert werden. Das Verwenden des Pümpels ergänzt die Wirkung und schon bald läuft das Wasser wieder einwandfrei ab.

4. Der Abflussreiniger kommt und die Verstopfung geht

Ein weiteres Mittel ist der Abflussreiniger. Allerdings wirkt der Reiniger auf chemischer Basis und das belastet die Umwelt. Deshalb sind Pümpel und Co. die bessere Wahl. Achte beim Abflussreiniger unbedingt darauf, dass dieser eine fettlösende Kraft besitzt. Nur so kannst Du eine Reinigung durchführen, wenn der Badewannenabfluss verstopft ist.

Es ist große Vorsicht geboten, wenn Dein Handwerkerimpuls aufkommt und Du den Siphon demontieren möchtest. Meistens ist das keine so simple Sache, denn Badewannen sind oft mit sehr flachen Siphons ausgestattet. Ein weiterer Nachteil ist, dass die Abflüsse an schlecht zugängigen Stellen liegen.

Eine unsachgemäße Handhabung kann zum kompletten Ausbau der Badewanne führen und das bringt hohe Kosten mit sich. Das Beste ist, es gar nicht erst zu probieren, denn das Risiko ist einfach zu groß. Für das Entfernen der Verstopfung gibt es bessere Mittel und Wege.

Ist Dein Abfluss in regelmäßigen Abständen dicht, dann helfen kleine und zugleich hilfreiche Präventionsmaßnahmen. Ein sehr guter Helfer ist ein Abflusssieb. Du legst das Sieb als Abdeckung auf den Badewannenabfluss. Das Abflusssieb hält den Schmutz fern und sorgt so dafür, dass es nicht zu einer Verstopfung des Badewannenabflusses kommt.

Gerade für Mieter ist diese Frage wichtig, denn wenn ein Profi ans Werk geht, dann entstehen gewisse Kosten. Grundsätzlich hat der Vermieter die Pflicht, eine einwandfreie Abwasserentsorgung zu gewährleisten. Es kann jedoch auch dazu kommen, dass der Mieter die Kosten für die Beseitigung der Verstopfung tragen muss. Das ist dann der Fall, wenn eine unsachgemäße Benutzung durch den Mieter erfolgt ist.

In den meisten Konstellationen gilt das Prinzip des Verursachers. Es zahlt demnach die Partei, welche die Verschmutzung verursacht hat. Und in Mietwohnungen ist der Verursacher natürlich der Bewohner.

Die Kostenübernahme muss durch den Vermieter erfolgen, wenn der Grund der Verstopfung auf veraltete Rohrleitungen zurückzuführen ist. Das ist mithilfe von TV-Untersuchungen gut zu ermitteln. Der Mieter sollte den Vermieter umgehend informieren und um Hilfe bitten, wenn die Verstopfungsursache in den alten Leitungen liegt.

Prüfe vor der Einschaltung des Vermieters und vor der Beauftragung des Fachbetriebes erst einmal selbst den Siphon. Versuche die Verstopfung mit den benannten Mitteln (Pümpel, Backpulver und Co.) zu entfernen. Wenn sich danach kein Erfolg einstellt und das Wasser noch immer in der Badewanne steht, dann frage Deinen Vermieter nach weiteren möglichen Schritten. Dieses Vorgehen erspart Dir vermeidbare Kosten und unnötigen Ärger.

Das Backpulver hat gezischt, aber nicht gereinigt? Das Pumpen des Pümpels sorgte zwar für ein Muskeltraining, aber nicht für die Entfernung der Verstopfung? Verfalle auf keinen Fall in Panik und lass die Finger von experimentellen Versuchungen. Jetzt ist der Fachmann an der Reihe.

Wenn Du Mieter bist, dann wende Dich zuerst an Deinen Vermieter. Ist Dein Badewannenabfluss verstopft und das Wasser steigt durch den Druck stetig weiter, dann ist das ein Notfall und die direkte Beauftragung des Fachmanns ist gerechtfertigt. Das Wichtigste ist, dass die Verstopfung bald Geschichte ist und Du Dir genüsslich ein heißes Bad gönnen kannst.

Anzeige

Wichtiger Hinweis: Sämtliche Beiträge und Inhalte dienen rein zu Unterhaltungs- und Informationszwecken. Die Redaktion übernimmt keine Haftung und Gewährleistung auf Vollständigkeit und Richtigkeit der Inhalte. Unsere Inhalte haben keine Beratungsfunktion, sämtliche angewandten Empfehlungen sind eigenverantwortlich zu nutzen. Wir ersetzen weder eine Rechtsberatung, noch eine ärztliche Behandlung. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, sich bei individuellen Bedarf oder Zustand an fachspezifische Experten zu wenden.