Arganöl gegen Haarausfall

Arganöl gegen Haarausfall Wie wirkt es
Bigstock I Vladimir Zuev
Anzeige

Arganöl wird aus den Früchten des Arganbaums gewonnen, der hauptsächlich in Marokko beheimatet ist. Bereits seit Jahrhunderten wird Arganöl in Marokko hergestellt. Die Herstellung ist ein aufwendiger Prozess.

Aufgrund seiner wertvollen Inhaltsstoffe wird das Öl dort schon lange für Schönheit und Gesundheit geschätzt. Die Kenntnisse zur Nutzung der Arganfrüchte und zur Herstellung von Arganöl zählen zum immateriellen Kulturerbe der Menschheit. In Mitteleuropa ist Arganöl gegen Haarausfall noch nicht so lange bekannt.

Es gibt verschiedene Produkte wie Shampoo oder Haarmasken mit Arganöl, doch kannst Du dieses wertvolle Öl auch in reiner Form verwenden. Das Öl wirkt indirekt gegen Haarverlust. Die wertvollen Inhaltsstoffe kräftigen die Haarfollikel und versorgen die Kopfhaut mit Nährstoffen. Dein Haar wirkt wieder kräftiger und bekommt einen gesunden Glanz.

Arganöl wird aus den Früchten des Arganbaums hergestellt. Der Baum wächst in Marokko, aber auch in Mauretanien, Algerien und der Westsahara. Zur Gewinnung von Arganöl wird der Baum in Marokko kultiviert.

Die Anbaugebiete im Südwesten Marokkos zählen seit 1998 zum Biosphärenreservat der UNESCO. Möchtest Du das Öl gegen Haarverlust verwenden, solltest Du darauf achten, dass es auf traditionelle Weise hergestellt wurde.

Von den vom Boden aufgelesenen Früchten wird das Fruchtfleisch entfernt. Die Kerne werden mit Steinen zerklopft. Aus den gemahlenen Kernen wird das Öl gekocht. Der Herstellungsprozess dieses Öls ist aufwendig. Für 2,4 Kilogramm Arganöl werden ungefähr 100 Kilogramm Argannüsse benötigt.

Arganöl enthält viele wertvolle Stoffe, die indirekt einem Haarausfall entgegenwirken können:

  •  Vitamin E schützt die Zellen vor freien Radikalen sowie vorzeitiger Alterung und regt das Haarwachstum an
  •  Polyphenole mit entzündungshemmender Wirkung und als Schutz vor oxidativem Stress
  •  Phytosterine reduzieren die Bildung von Cholesterin und regen den Hautstoffwechsel an
  •  Linolsäure wirkt entzündungshemmend
  •  Carotinoide schützen vor Sonneneinstrahlung.

Den in Arganöl enthaltenen Polyphenolen wird sogar nachgesagt, dass sie vorbeugend gegen Krebs wirken können. Aufgrund dieser wertvollen Inhaltsstoffe ist Arganöl nicht nur gegen Haarverlust anwendbar. Es kann auch für die Hautpflege sowie in der Küche als wertvolles Speiseöl verwendet werden.

Arganöl gegen Haarausfall wirkt indirekt. Sind die Haare erst einmal ausgefallen und die Haarfollikel abgestorben, bringt Arganöl die Haare nicht wieder. Es regt jedoch aufgrund seiner wertvollen Inhaltsstoffe die Durchblutung der Kopfhaut an. Es fördert die Zellteilung und die Zellerneuerung. Wächst Dein Haar nicht oder nur langsam, kann Arganöl möglicherweise das Haarwachstum anregen.

Die Regeneration der Kopfhaut wird gefördert. Da das Öl entzündungshemmend wirkt, kann es Entzündungen auf der Kopfhaut entgegenwirken. Das Öl legt sich wie ein Schutzfilm um die Haare und kann das Haar vor äußeren Einflüssen und intensiver Sonneneinstrahlung schützen. Die Haarstruktur wird besser mit Feuchtigkeit versorgt. Dein Haar kann kräftiger und gesünder aussehen.

Arganöl gegen Haarausfall wirkt nicht direkt, sondern indirekt. Es kann abgestorbene oder inaktive Haarfollikel nicht wiederbeleben. Da das Öl die Durchblutung der Kopfhaut fördert und die Haarfollikel besser mit Nährstoffen sowie Sauerstoff versorgt werden, können die Haarfollikel gekräftigt werden. Die Haare können wieder gesünder wachsen. Möglicherweise können die Wachstumsphasen wieder verlängert werden, wenn Deine Haarfollikel schon angeschlagen waren.


Schuppen sind häufig die Ursache von Haarverlust. Sie können bei trockener, aber auch bei fettiger Kopfhaut entstehen. Arganöl wirkt der Schuppenbildung entgegen. Es beruhigt die Kopfhaut und lindert den Juckreiz. Bemerkst Du bereits eine starke Schuppenbildung, solltest Du Arganöl gegen Haarausfall regelmäßig in die Kopfhaut einmassieren. Die Kopfhaut wird wieder besser mit Feuchtigkeit versorgt und bildet weniger Schuppen.

Arganöl kann die Haare nicht mehr wachsen lassen, wenn Du unter einem erblich bedingten Haarausfall leidest. Die Haarfollikel sind empfindlich gegen das Hormon DHT. Allerdings kann es die Haarfollikel widerstandsfähiger machen und zumindest das Fortschreiten des erblich bedingten Haarverlusts verzögern.

Arganöl wirkt gegen verschiedene Haarprobleme:

  •  Revitalisierung von Kopfhaut und Haarfollikeln, wenn der Haarausfall durch ungesunde Ernährung und Lebensweise entstanden ist und die Haare nicht genügend mit Nährstoffen versorgt wurden- Wirkung gegen Schuppenbildung
  •  Reparatur der Haarstruktur, wenn Dein Haar spröde und brüchig ist
  •  Linderung von Juckreiz und Entzündungen bei trockener Kopfhaut
  •  mehr Glanz und gesünderes Haarwachstum

Arganöl kannst Du direkt als Haarkur auf die Kopfhaut auftragen. Dazu wärmst Du das Öl leicht an und massierst es in die Kopfhaut ein. Anschließend wickelst Du ein Handtuch um den Kopf. Das kannst Du vor dem Zubettgehen machen, damit das Öl in der Nacht gut einwirken kann. Du kannst das Öl aber auch 20 Minuten lang einwirken lassen.

Mit warmem Wasser wäschst Du das Öl aus den Haaren aus. Diese Kur solltest Du zwei- bis dreimal wöchentlich anwenden. Um die Haarfollikel besser mit Nährstoffen zu versorgen, vermischst Du eine geringe Menge Arganöl mit einigen Spritzern Zitronensaft und massierst die Mischung in die Kopfhaut ein. Du kannst auch fertiges Shampoo und Haarkuren mit Arganöl kaufen.

In ungeöffnetem Zustand kann sich Arganöl ungefähr 18 Monate lang halten. Es kommt darauf an, dass es möglichst kühl und dunkel gelagert wird. Die Lagerung sollte aber nicht zu kalt erfolgen. Im Kühlschrank kann das Öl schnell ausflocken.

Hast Du die Flasche Arganöl gegen Haarausfall geöffnet, ist das Öl noch ungefähr sechs Monate haltbar. Du solltest das Öl vor Licht schützen, damit es nicht ranzig wird. Um das Öl schnell zu verbrauchen, kannst Du es nicht nur gegen Haarverlust verwenden. Du kannst es ähnlich wie Olivenöl für Salate und andere Speisen anwenden.

Arganöl gegen Haarausfall wirkt indirekt. Es enthält viele wertvolle Inhaltsstoffe wie Vitamin E, Linolsäure oder Polyphenole. Leidest Du unter einem erblich bedingten Haarverlust, bringt Arganöl die ausgefallenen Haare nicht zurück.

Es kann aber die Durchblutung der Kopfhaut sowie die Versorgung der Haarfollikel mit Nährstoffen und Sauerstoff verbessern. Es regt die Zellteilung an und kann das Wachstum der Haare fördern. Arganöl wirkt entzündungshemmend und kann gegen Schuppen angewendet werden.

Du kannst das Öl pur auf den Kopf auftragen und einwirken lassen. Es wirkt wie eine Haarkur. Um zu verhindern, dass das Öl verdirbt, solltest Du es kühl lagern und vor Licht schützen. Ähnlich wie Olivenöl eignet sich Arganöl auch in der Küche für die Zubereitung von Salaten.

Anzeige

Wichtiger Hinweis: Sämtliche Beiträge und Inhalte dienen rein zu Unterhaltungs- und Informationszwecken. Die Redaktion übernimmt keine Haftung und Gewährleistung auf Vollständigkeit und Richtigkeit der Inhalte. Unsere Inhalte haben keine Beratungsfunktion, sämtliche angewandten Empfehlungen sind eigenverantwortlich zu nutzen. Wir ersetzen weder eine Rechtsberatung, noch eine ärztliche Behandlung. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, sich bei individuellen Bedarf oder Zustand an fachspezifische Experten zu wenden.