Mit diesen Mitteln können Sie Zahnstein effektiv und einfach selbst entfernen

Zahnstein
Bigstock I ID: 357683852 I Copyright: photosvit
Anzeige

Möchte man schöne und gesunde Zähne haben, ist es nötig Zahnstein entweder selbst oder durch einen Zahnarzt zu entfernen. Viele Menschen glauben der Wünsch zu schönen Zähnen bis ins Alter geht schon einfach nur durch regelmäßiges Zähneputzen in Erfüllung.

Drei bis Fünf Minuten morgens, und drei bis fünf Minuten abends, so lernt bereits jedes Kind die ersten Instanzen der Zahnpflege. Richtig, die ersten Instanzen, denn für gesunde und schöne Zähne reicht das alleinige Zähneputzen nicht aus.

Zur Zahnpflege gehören außerdem die regelmäßige Behandlung der Zähne mit Zahnseide, die Zungenreinigung, Mundhygiene und eben auch das Entfernend es Zahnsteins. Viele Menschen drücken sich vor Behandlungen wie dem Zahnstein entfernen, da sie einen Zahnarzt oder eine Zahnärztin nur im äußersten Notfall aufsuchen wollen.

Schließlich ist der Besuch einer Zahnarztpraxis eher selten etwas angenehmes. Denn man hat das Gefühl, der Zahnarzt oder die Zahnärztin finden bei jedem Besuch einen Anlass zu einer unangenehmen Behandlung, wie dem typischen Bohren oder der Präparierung eines Zahnes mit einer neuen Füllung.

Natürlich, der jährliche Zahnarztbesuch ist ein Muss, wer aber um einen weiteren Besuch zur beispielsweise Zahnsteinentfernung herumkommen mag, kann unbesorgt sein. Es gibt zahlreiche Tipps, wie man Zahnstein selbst einfach entfernen kann.

Zahnstein selbst entfernen – Warum?

Zahnstein bildet sich durch einen Biofilm, der aus Bakterien und Essensresten entsteht, der sich über die Zahnoberflächen legt. Beim Zähneputzen entfernt man diesen Biofilm immer wieder doch häufig passiert es, dass Reste an Stellen, die mit der Zahnbürste nicht so einfach zu erreichen sind, hängenbleiben.

Vor allem an den Zahnhälsen bleibt der Biofilm oft mals bestehen und sammelt sich. Dies könnte man übrigens mit der regelmäßigen Behandlung mit der Zahnseide verhindern. Mit der Zeit lagern sich Mineralien, die im menschlichen Speichel vorhanden sind, ein und verhärten.

So entsteht nun Zahnstein. Das am häufigsten Vorkommende Mineral im Zahnstein ist Kalziumphosphat, besser bekannt als Kalk, warum man bei der Zahnsteinbildung auch von einem verkalkten Zahnbelag spricht.

Im ersten Moment könnte man nun denken, Zahnstein wäre etwas Positives, schließlich schützt die Kalkschicht die Zähne vor Karies. Das ist richtig, aber wer schon einmal mit Kalk gearbeitet hat, oder sich zumindest erinnern kann, es berührt zu haben, weiß, dass Kalk eine sehr raue Oberflächenstruktur hat.

Dies ist der perfekte Ansiedlungsplatz für Bakterien. Diese Bakterien können dann wiederum andere Zähne, wo sich kein Zahnstein gebildet hat, befallen und es entsteht Karies.

Auch für Zahnfleischentzündungen oder Parodontitis ist man anfälliger, hat man an einigen Zähnen Zahnstein. Darum ist es überaus wichtig sich den Zahnstein entweder selbst oder von einer professionellen Hand zu entfernen beziehungsweise entfernen zu lassen.

Mit diesen Haushaltstricks kann man Zahnstein selbst entfernen

Möchte man sich den Zahnstein zum ersten Mal selbst entfernen, sollte man sich dann doch nicht ganz vor dem Kontakt mit seinem Zahnarzt drücken. Doch keine Sorge, die meisten ZahnärztInnen oder AssistentInnen geben einem auch am Telefon eine kurze Auskunft, über die am besten geeignete Methode zum selbst Zahnstein entfernen.

Denn nicht jede Methode springt bei jedem gleichgut an. Zudem gibt es verschiedene Zahnfüllungen, die das ein oder andere Haushaltsmittelchen vielleicht nicht ganz so gut vertragen. Darum bevor man selbst ans Wer geht und seinen Zahnstein selbst entfernt, lieber einmal kurz mit dem behandelten Zahnarzt, der behandelnden Zahnärztin abklären.

Manche Methoden sind bei bereits gebildetem Zahnstein nicht ganz so erfolgreich wie andere, verhindern dafür nachhaltig die Zahnsteinbildung. Die gängigsten Methoden, um Zahnstein selbst zu entfernen sind:

Zitronensäure: Mit selbst gemischtem Zitronenwasser lässt sich Zahnstein ganz einfach selbst entfernen. Denn die Zitronensäure greift die lästigen Zahnbeläge, den Biofilm aus Speiseresten und Bakterien an, und zersetzt diese. So kann Zahnstein erst gar nicht entstehen, und sich gerade bildender Zahnstein wird aufgehalten.

Essig: Auch Essig ist eine Methode um die Bildung des Zahnsteins zu verhindern. Die Behandlung mit Essig hat dieselbe Wirkung wie die mit Zitronenwasser. Bakterien und Essensreste werden zersetzt und der sich bildende Zahnstein aufgelöst.

Backpulver: Das Natron, dass in Backpulver enthalten ist, ist ein hervorragendes Mittel möchte man Zahnstein selbst entfernen. Denn Natron neutralisiert den säurehaltigen Speichel und verhindert so die Zahnsteinbildung. Außerdem ist es eines der Haushaltsmittel, das bereits gebildeten Zahnstein angreift und ihn abträgt. Möchte man Zahnstein mit Backpulver selbst entfernen, muss man dazu nur das Backpulver gemeinsam mit etwas Zahnpasta auf seine Zahnbürste auftragen und dann ganz normal die Zähne putzen. Doch Achtung, bei zu häufiger Nutzung kann das Natron auch den gesunden Zahnschmelz abtragen.

Teebaumöl: Nicht nur für die Behandlung von Pickel und Unreinheiten, wo viele auf Teebaumöl schwören, ist dieses Öl eine Alternative zur Behandlung bei einem Spezialisten. Teebaumöl tötet Bakterien, genauso wie Pilzsporen ab. Auch hier erfolgt die Zahnsteinentfernung wieder beim ganz normalen Zähneputzen. Einfach einen Tropfen des Öls auf seine Zahnbürste tupfen und gemeinsam mit etwas Zahnpasta damit seine Zähne putzen und schon hat man sich seinen Zahnstein selbst entfernen können.

Anzeige

Wichtiger Hinweis: Sämtliche Beiträge und Inhalte dienen rein zu Unterhaltungs- und Informationszwecken. Die Redaktion übernimmt keine Haftung und Gewährleistung auf Vollständigkeit und Richtigkeit der Inhalte. Unsere Inhalte haben keine Beratungsfunktion, sämtliche angewandten Empfehlungen sind eigenverantwortlich zu nutzen. Wir ersetzen weder eine Rechtsberatung, noch eine ärztliche Behandlung. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, sich bei individuellen Bedarf oder Zustand an fachspezifische Experten zu wenden.